Neubau der Grundschule

Mit Bildung Fundamente legen

Boulou-Wlame liegt im Süden Togos einige Kilometer von der Kleinstadt Tsévié entfernt. Die Familien in diesem Dorf leben nicht alle zusammen, sondern ihre Häuser sind über ein großes Gebiet verteilt. Dazwischen liegen Buschlandschaft und Felder. Der Schulweg zur nächsten staatlichen Schule ist gerade für die jüngeren Kinder zu Fuß nicht zu bewältigen. Kodjovi Adjoyi hat diese Situation erkannt und mit Hilfe der Dorfbewohner drei Hütten errichtet, in denen die Kinder unterrichtet werden können. Drei Lehrer unterrichten die Schüler unter einfachen Bedingungen und dennoch fast alle Schüler die jährlich stattfindenden zentralen Prüfungen bestanden. Das zeigt mit welch hoher Motivation Schüler und Lehrer in der Schule zusammen arbeiten.

Langfristiges Ziel: Schulneubau

Neben den Projekten für den Erhalt und den Ausbau der Schule, die im Folgenden beschrieben werden, steht in dieser Partnerschaft vor allem der interkulturelle Austausch im Vordergrund. Die Grundschule ist Partner für „Build & Ride - Bienvenue au Togo“. Im März 2010 zeigten unsere Partner in Togo bereits eine unübertreffliche Gastfreundschaft gegenüber der Reisegruppe und ein großes Interesse, sich mit der deutschen Sprache und Kultur vertraut zu machen.
Diese Annäherung der Kulturen möchten wir durch Schulpatenschaften und weitere „Build & Ride - Projekte“ ausbauen.

Kontinuierliche Bildungsförderung

Vezuthando e.V. möchte die Schule darin unterstützen, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen um so auch in Zukunft den Kindern von Boulou-Wlamé und den umliegenden Dörfern den Schulbesuch zu ermöglichen. Derzeit muss von den Schülern ein Schulgeld verlangt werden, um die Kosten für Lehrer und Materialien zu decken. Da viele Familien jedoch nur Teilbeträge zahlen können, bezahlt der Schulgründer vieles aus eigener Tasche.
Um eine langfristige Perspektive für die Schule zu gewährleisten und die Qualität der Schulbildung zu erhöhen, muss der Schulbetrieb finanziell auf eigenen Beinen stehen. Unser Ziel ist es, diese finanzielle Eigenständigkeit zu gewährleisten und somit gleichzeitig das Schulgeld für die Kinder auf ein Minimum zu senken. Um dies zu erreichen hat Vezuthando e.V. in gemeinsamer Arbeit mit einer Studentengruppe aus Deutschland und den Dorfbewohnern eine Schweinezucht ins Leben gerufen, deren Ertrag die Auslagen der Schule decken soll. Bis die Schweinezucht ausreichende Erträge einbringt, will Vezuthando e.V. die Lehrergehälter sichern und die dringend benötigten Schulbücher anschaffen.

In Zukunft ist ein größeres Projekt geplant. Es handelt sich hierbei um die Finanzierung eines angemessenen Schulgebäudes. Die drei Hütten aus Holz und die selbstgezimmerten Schulbänke und -tische sollen durch Gebäude aus Stein und angemessene Schulmöbel ersetzt werden. Ein abschließbares Büro und abschließbare Klassenräume sollen den Schulalltag von Lehrern und Schülern wesentlich verbessern.

Recht auf Bildung

Das Recht auf eine angemessene Schulbildung ist ein grundlegendes Menschenrecht.
„Die volle Entwicklung der menschlichen Persönlichkeit ist ohne ein Minimum an formaler Schulbildung nicht denkbar. Bildung ist zudem notwendig, um verschiedene andere Menschenrechte auszuüben, insbesondere das Recht auf Meinungsäußerung oder die Teilhabe am politischen Leben.“ (vgl. Müller et al. 2004:: Das Bild der Menschenrechte)
Das Bildungsministerium Togos ist von dem Ziel, allen Kindern eine kostenlose Schulbildung zu gewährleisten, besonders in ländlichen Gebieten noch weit entfernt. Deshalb ist die Gründung einer privaten Grundschule in Boulou-Wlamé die einzige Möglichkeit, den dort lebenden Kindern eine angemessene Grundschulbildung zu ermöglichen.